,

WENN LIEB´IN JENEN WELTEN BLÜHT

WENN LIEB` IN JENEN WELTEN BLÜHT,
DIE ÜBER STERNEN EWIG WÄHREN,
WENN DORT DAS TEURE HERZ NOCH GLÜHT,
DIESELBEN AUGEN, OHNE ZÄHREN, –
WIE SCHÖN DIE UNBETRETNEN SPHÄREN !
WIE SÜß ZU STERBEN VOR DER ZEIT,
DAß ANGST UND TRAUER SICH VERZEHREN
IN DEINEN STRAHLEN, EWIGKEIT !

SO MUß ES SEIN ! – NICHT FÜR DEIN ICH
BEBST DU VOR JENER LETZTEN SCHRANKE
UND MÖCHTEST FLIEHN UND KLAMMERST DICH
DOCH AN DES DASEINS MORSCHE PLANKE.
DIE ZUKUNFT – LIEBLICHER GEDANKE ! –
GIBT HERZ DEM HERZEN EINST ZURÜCK,
UND DORT IM AUFERSTEHUNGSTRANKE
TRINKT SEEL` IN SEEL` EIN EWIG` GLÜCK.

(LORD BYRON)

,

Der Abschied

Wir umarmen uns.
Ich fasse reichen Stoff
Du fassest armen.
Die Umarmung ist schnell
Du gehst zu einem Mahl
Hinter mir sind die Schergen.
Wir sprechen vom Wetter und von unserer
Dauernden Freundschaft.

Alles andere
Wäre zu bitter.

B.B.

,

Eine Reise zu Zeiten die…

…nicht vergehen, indem wir Gegenwärtigkeit, den Moment der Begegnung mit dem Du immer wieder neu erfassen.

Wenn gleichzeitige Präsenz gelingt, entstehen Impulse, lebendig und fein,
verbindend und schöpferisch,
hinein ins Ungewisse, ins Lebendige und dabei freilassend…

Diese Reise kann gelingen